Hauptinhalt

Unser Dorf hat Zukunft

Tret- und Abschiebfahrzeuge (Bobycars, Roller, Traktor) eingeparkt vor einer Wandtafel mit dem Schriftzug "Unser Dorf hat Zukunft!" © Volker Sachse

Beim 11. Sächsischen Landeswettbewerb »Unser Dorf hat Zukunft« werden wieder Dorfgemeinschaften gesucht, die sich mit Ideen und Engagement für ihren Ort einsetzen und dabei mit anderen messen wollen.

Anmeldungen zum Dorfwettbewerb können bis zum 29. Mai 2020 bei den Landratsämtern eingereicht werden.

Auslober des Wettbewerbs ist das Sächsische Staatsministerium für Regionalentwicklung.

Das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie begleitet den gesamten Wettbewerb.

Der Wettbewerb »Unser Dorf hat Zukunft« motiviert die Menschen auf dem Land, die Zukunft ihrer Dörfer mitzubestimmen und sich bei der wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und ökologischen Entwicklung ihres Dorfes zu engagieren. Die vielfältigen Entwicklungsinitiativen in den Dörfern werden präsentiert und gewürdigt.

Teilnehmen können sächsische Dörfer als räumlich geschlossene Orte mit bis zu 3.000 Einwohnern. Es können auch mehrere Dörfer einer Gemeinde getrennt voneinander antreten. Zur Teilnahme werden ausdrücklich auch diejenigen Dörfer aufgefordert, welche bereits bei zurückliegenden Wettbewerben dabei waren.

Die Gemeinden bzw. Städte melden ihre teilnehmenden Dörfer bis zum 29. Mai 2020 online beim zuständigen Landratsamt an. In Abstimmung mit der Gemeinde / Stadt kann ein örtliches Gremium (z. B. Ortschaftsrat, Heimatverein, Arbeitskreis) als Ansprechpartner für den Wettbewerb fungieren und die Organisation übernehmen.

Nicht teilnahmeberechtigt sind Teile von Dörfern (z. B. nur das Unterdorf), in Städte eingebettete historische Dorfkerne sowie die Ortsteile der kreisfreien Städte.

Der Wettbewerb wird in drei Stufen durchgeführt – in den Landkreisen 2020, auf Landesebene 2021und auf Bundesebene 2022.

Die Kreiswettbewerbe 2020 werden von den Landratsämtern durchgeführt, die die Verfahrensdetails individuell festlegen.

Am Landeswettbewerb 2021 nehmen die Höchstplatzierten der Kreiswettbewerbe teil. Die Anzahl der qualifizierten Dörfer richtet sich jeweils nach der Teilnehmerzahl im Landkreis:

  •  2 bis 5 Teilnehmer                      1 Dorf im Landeswettbewerb
  •  mehr als 5 Teilnehmer                2 Dörfer im Landeswettbewerb
  •  mehr als 10 Teilnehmer              3 Dörfer im Landeswettbewerb.

Der Landeswettbewerb wird vom Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie organisiert, das auch Ansprechpartner für den gesamten Dorfwettbewerb ist.

Am Bundeswettbewerb 2022, der vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft ausgelobt wird, nehmen die Höchstplatzierten des Landeswettbewerbs teil. Deren Anzahl richtet sich nach der Gesamtzahl aller Dörfer, die zuvor an den Kreiswettbewerben in Sachsen teilgenommen haben:

  •  bis zu 50 Teilnehmer                 1 Dorf im Bundeswettbewerb
  •  von 51 bis 150 Teilnehmer        2 Dörfer im Bundeswettbewerb
  •  von 151 bis 300 Teilnehmer      3 Dörfer im Bundeswettbewerb.

Im Mittelpunkt des Wettbewerbs steht das Engagement der Einwohner, das Leben im Ort attraktiver zu machen und die Dorfgemeinschaft zu festigen. Entscheidend ist, was die Bürger, Vereine und Unternehmen aus eigener Initiative und im Zusammenwirken mit anderen Ortsteilen bzw. der Gemeinde / Stadt und in regionalen Kooperationen bewirken. Es soll deutlich werden, welche Ziele sich die Menschen für ihr Dorf gesetzt haben und wie diese umgesetzt werden nach dem Motto: »Was haben wir bislang erreicht - was tun wir für die Zukunft?«

Es werden keine »Musterdörfer« gesucht - ausschlaggebend sind nicht primär das erreichte Niveau und das äußere Erscheinungsbild des Ortes, sondern der Wille und der Einsatz der Bewohner, die Entwicklung ihres Ortes nachhaltig voranzubringen. Die Leistungen der Dörfer werden vor dem Hintergrund ihrer jeweiligen Ausgangslage und der Möglichkeiten der Einflussnahme auf die Dorfentwicklung bewertet.

Bei Ortsterminen betrachten mit Fachleuten besetzte Wettbewerbskommissionen folgende Bewertungsbereiche:

  • Entwicklungskonzepte und wirtschaftliche Initiativen
  • Soziale und kulturelle Aktivitäten
  • Baugestaltung und Siedlungsentwicklung
  • Grüngestaltung und das Dorf in der Landschaft

Gesamturteil: Die vier Bewertungsbereiche werden gleichgewichtet und bilden unter Berücksichtigung der individuellen Ausgangssituation das Gesamturteil. In allen Bereichen stehen das Engagement und die eigenständigen Leistungen der Dorfgemeinschaft im Vordergrund.

Eine Zusammenfassung und Erläuterung der Bewertungsbereiche mit entsprechenden Leitfragen steht unter folgendem Link:

In den Kreiswettbewerben werden die Preise von den Landratsämtern festgelegt.

Die Gewinner im Landeswettbewerb werden prämiert mit

  • 1. Platz: 5.000 EUR
  • 2. Platz: 4.000 EUR
  • 3. Platz: 3.000 EUR.

Außerdem können beispielhafte Einzelleistungen mit Sonderpreisen gewürdigt werden. Ein Sonderpreis wird für die barrierefreie Gestaltung öffentlicher Einrichtungen und Anlagen vergeben.

Alle nichtplatzierten Dörfer erhalten eine finanzielle Anerkennung für das Engagement der Dorfgemeinschaft. Die Wettbewerbsergebnisse werden dokumentiert und veröffentlicht.

Die am Bundeswettbewerb teilnehmenden Dörfern werden in drei Kategorien geehrt und erhalten Preisgelder

  • für Gold           15.000 Euro
  • für Silber         10.000 Euro
  • für Bronze         5.000 Euro.

Außerdem können von der Jury Sonderpreise von je 3.000 Euro vergeben und dadurch Initiativen besonders hervorgehoben werden.

Die Auszeichnung der Dörfer wird mit einem Festakt im Rahmen der Internationalen Grünen Woche 2023 in Berlin gefeiert.

Über die Vergabe der Platzierungen und Preise entscheiden Wettbewerbskommissionen, in die Fachleute für alle Bewertungsbereiche von den jeweils durchführenden Stellen berufen werden. Die Entscheidungen der Wettbewerbskommissionen sind endgültig und unanfechtbar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die angekündigten Informationsveranstaltungen zum Dorfwettbewerb finden aufgrund der aktuellen Lage (Coronavirus) nicht statt.

Praxis-Tipps vom Landessieger 2018 können beim Ortsvorsteher von Waldkirchen/Vogtland, Ron Bauer, erfragt werden: info@waldkirchen-im-vogtland.de. 

Landschaftsbild im Hintergrund, im Vordergrund eine Glühbirne
© Thomas Malik

Dorfwerkstatt

Sie interessieren sich für den Dorfwettbewerb, sind sich aber nicht sicher, ob und wie Ihr Dorf punkten kann? In einer kostenlosen Dorfwerkstatt bekommen Sie professionelle Unterstützung, Ideen zu entwickeln und umzusetzen.

Teilnehmen lohnt sich – Ihr Dorf gewinnt in jedem Fall:

  • Preise für die besten Dörfer und die Möglichkeit zum …
  • Bilanz ziehen - Das haben wir erreicht. Das zeichnet uns aus.
  • Engagement würdigen - Dank an alle, die sich im Dorf engagieren.
  • Zusammenhalt stärken - wir ziehen an einem Strang.
  • Ziele abstecken - da wollen wir hin.
  • Erfahrungen austauschen mit anderen Dörfern und Experten
  • Bekannter werden - vielleicht sogar sachsen- und deutschlandweit.

Image-Video zum Sächsischen Landeswettbewerb »Unser Dorf hat Zukunft«

Image-Video Sächsischer Landeswettbewerb »Unser Dorf hat Zukunft«

Der Film gibt einen Eindruck vom Sächsischen Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“. Schwerpunkt ist Waldkirchen (Vogtlandkreis), Landessieger von 2018. Die Jury ehrt mit dem Wettbewerb positive Entwicklungen in ländlichen Regionen und bürgerschaftliches Engagement.

Image-Video zum Bundeswettbewerb »Unser Dorf hat Zukunft«

Bundeswettbewerb »Unser Dorf hat Zukunft« des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft © BMEL

Erfahrungen aus der Praxis des Landratsamtes Görlitz mit dem Wettbewerb »Unser Dorf hat Zukunft«

Erfahrungen aus der Praxis – ein Film des Landratsamtes Görlitz über Erfahrungen mit dem Wettbewerb »Unser Dorf hat Zukunft«

Verschiedene Akteure aus dem Landkreis Görlitz berichten über ihre Erfahrungen im Wettbewerb »Unser Dorf hat Zukunft«. Die genannten Effekte reichen von der Stärkung des Zusammenhalts in der Dorfgemeinschaft bis zur Werbung für die Gemeinde als attraktiver Wohnstandort. Fazit – mitmachen lohnt sich!

Rammenau - Erfahrungen eines »Golddorfes«

Rammenau - Erfahrungen eines »Golddorfes«

Die Gemeinde Rammenau gewann 2012 den 8. Sächsischen Landeswettbewerb »Unser Dorf hat Zukunft« und 2013 eine Goldmedaille im Bundeswettbewerb. Bürgermeisterin Hiltrud Snelinski gibt ihre Erfahrungen weiter und ermutigt andere Dörfer zum Mitmachen.

zurück zum Seitenanfang