Hauptinhalt

Förderangebote Dritter

Bis zu 100.000 neue Radabstellplätze an deutschen Bahnhöfen

Noch bis Ende des Jahres sind für neue Fahrradabstellanlagen in Bahnhofsnähe Zuschüsse bis zu 70 Prozent vom Bundesumweltministerium möglich. Das sieht eine Bike+Ride-Offensive gemeinsam mit der Deutschen Bahn vor. Bis Ende 2022 sollen 100.000 zusätzliche Bike+Ride-Plätze deutschlandweit errichtet werden. Projektträger für die Förderanträge ist das Forschungszentrum Jülich. Neben Fahrradständern und -bügeln werden auch sogenannte Sammelschließanlagen mit Solaranlagen und Überdachungen gefördert. Auch Fahrradbrücken, Fahrradparkhäuser und die teilweise Umwidmung von Autoparkhäusern können gefördert werden. Daneben gibt es Geld für Ampeln, die eine »grüne Welle« für den Rad- und Fußverkehr schalten und für Systeme zur intelligenten Verkehrssteuerung. Hinzu kommen Ladestationen.

Neues Förderprogramm »Orte des Gemeinwesens« - Förderstrang »Soziale Orte« des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt

In Gemeinden oder Quartieren, in denen Räumlichkeiten bisher fehlen, bieten Soziale Orte einen zentralen Ort für Begegnung, Kommunikation und Engagement. Dort können Bürgerinnen und Bürger zusammenkommen und gemeinsam Aktivitäten für ihren Ort initiieren.

Soforthilfeprogramm Heimatmuseen 2021

Das Förderprogramm unterstützt regionale Museen, Freilichtmuseen, archäologische Parks und Träger von Bodendenkmalstätten in Kommunen mit bis zu 20.000 Einwohnern beim Betrieb Ihrer Einrichtung und bei der Weiterentwicklung Ihres kulturellen Angebots.

Förderprogramm für Kirchengebäude in ländlichen Räumen

Das Soforthilfeprogramm »Kirchturmdenken. Sakralbauten in ländlichen Räumen: Ankerpunkte lokaler Entwicklung und Knotenpunkte überregionaler Vernetzung« setzt sich für die Zugänglichkeit (ehemaliger) Sakralbauten als Orte für Kulturangebote ein, um regionale Zugehörigkeiten und gesellschaftliche Integration zu stärken und die Lebensqualität vor Ort zu verbessern.
Das Programm läuft vom 15.04.2021 bis zum 31.12.2021.

»Vor Ort für Alle. Soforthilfeprogramm für zeitgemäße Bibliotheken in ländlichen Räumen«

Das Programm fördert die Modernisierung und (digitale) Ausstattung von Bibliotheken in ländlichen Räumen. Antragsberechtigt sind Bibliotheken in Kommunen mit bis zu 20.000 Einwohnern und Fahrbibliotheken mit ländlich geprägten Versorgungsgebieten. Die Höchstfördersumme pro Einrichtung beträgt 25.000 Euro, es ist eine Eigenbeteiligung von 25 Prozent zu leisten. Die geförderten Projekte müssen spätestens bis zum 31.12.2021 abgeschlossen sein. Förderanträge können Sie ab dem 20. Mai 2021 um 10:00 Uhr über ein Online-Formular stellen. Um Sie bei der Vorbereitung Ihres Antrags zu unterstützen, findet am Donnerstag den 06. Mai von 10:00 bis 11:30 Uhr ein Online-Seminar statt. Das Programmteam stellt darin das Programm vor und beantwortet Fragen rund um Förderung und Antragstellung.

Förderung für Kunst- und Kulturprojekte im ländlichen Raum

Die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen fördert mit dem Kleinprojektefonds Kunst- und Kulturprojekte in den ländlichen Regionen Sachsens. Kulturschaffende und Vereine können über ein einfaches Verfahren Beträge zwischen 500 und 5.000 Euro für ihre Projekte beantragen. Insgesamt stehen dem Kleinprojektefonds bis Jahresende 750.000 Euro Fördermittel zur Verfügung. Davon wurden bisher bereits mehr als 110 Kleinprojekte mit einem Fördervolumen von rund 375.000 Euro bewilligt. Für die Antragstellung muss lediglich ein pdf-Formular vollständig ausgefüllt und bis spätestens einen Monat vor Beginn des Vorhabens per Mail an die Kulturstiftung gesendet werden.

»Digital jetzt - Investitionsförderung für KMU«

Das neue Investitionszuschussprogramm »Digital jetzt« unterstützt KMU und Handwerksbetriebe mit 3 bis 499 Mitarbeitern in zwei Modulen:

Modul 1: Investitionen in digitale Technologien, insbesondere Hard- und Software

Modul 2: Investitionen in die Qualifizierung der Mitarbeiter zu Digitalthemen

Ziel des Programms ist es, die Digitalisierung der Geschäftsprozesse zu fördern, um den Unternehmen neue Geschäftsmodelle zu ermöglichen. Darüber hinaus werden die Mitarbeitenden befähigt, die Chancen der Digitalisierung zu erkennen, zu bewerten und die digitale Transformation im Unternehmen voranzubringen.

Projektförderung im Bereich Industriekultur

Der Freistaat Sachsen hat das Jahr 2020 zum Jahr der Industriekultur ausgerufen. Die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen fördert überregional bedeutsame Projekte von herausragender Qualität mit einem deutlichen inhaltlichen Profil. Förderziele sind die Entwicklung neuer und bedeutsamer Vorhaben in allen Handlungsfeldern der Industriekultur sowie die Vernetzung und Qualifizierung aller Beteiligten. Eine Förderung kann grundsätzlich jede natürliche oder juristische Person mit Wohnsitz oder Sitz im Freistaat Sachsen erhalten.
Die Frist zur Beantragung von Fördermitteln für Projekte, die in der Regel in der 1. Jahreshälfte des Folgejahres realisiert werden sollen, endet am 1. September.
Für Projekte, die in der 2. Jahreshälfte umgesetzt werden sollen, endet die Frist mit dem 1. März des gleichen Jahres.

Freistaat novelliert Demografie-Förderung: Einfachere Verfahren, höherer Fördersatz

Das sächsische Kabinett hat die seit 2007 bestehende Förderrichtlinie »Demografie« angepasst und erweitert. Sie tritt rückwirkend zum 01. September 2019 in Kraft. Mit der neuen Richtlinie erhöht sich die Förderung für die Projekträger und der Aufwand für die Antragsteller und die Prüf- und Bewilligungstellen wird reduziert. Die Richtlinie leistet einen wichtigen Beitrag zum demografischen Wandel und zum Miteinander der Generationen. Der Fördersatz wird auf 90 Prozent erhöht. Das Programm wirkt insbesondere im ländlichen Raum.

»RUBIN« - Regionale unternehmerische Bündnisse für Innovation

Mit dem Förderprogramm »Regionale unternehmerische Bündnisse für Innovation« (»RUBIN«) verfolgt das Bundesforschungsministerium (BMBF) das Ziel, die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit insbesondere kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU2) sowie die Innovations- und Verwertungsorientierung der Hochschulen und Forschungseinrichtungen zu verbessern. Hierzu soll die strategische Zusammenarbeit der Unternehmen untereinander und mit Hochschulen bzw. Forschungseinrichtungen in regionalen Bündnissen gestärkt werden. Bewerbungen können bis zum 1. Februar 2022 eingereicht werden.

»REGION.innovativ« - Förderung von Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsvorhaben zur Gestaltung von »Arbeitswelten der Zukunft in strukturschwachen Regionen« im Rahmen der Fördermaßnahme

Mit der explorativen Maßnahme »REGION.innovativ« verfolgt das BMBF das Ziel, neue Themen und Instrumente zur Förderung von Forschung, Entwicklung und Innovation (FuEuI) sowie im Bildungsbereich in strukturschwachen Regionen zu identifizieren, zu entwickeln und umzusetzen. Fachthemen sollen mit nicht-technologischen Innovationen und Querschnittsthemen, die für strukturschwache Regionen besonders relevant sind, verknüpft und die hierfür notwendigen Partnerstrukturen aufgebaut werden.
 

»WIR!« – Wandel durch Innovation in der Region

Mit dem Förderprogramm »WIR!« verfolgt das BMBF das Ziel, neue Impulse in strukturschwachen Regionen zu setzen, die zur Stärkung der regionalen Innovationsfähigkeit beitragen und langfristig auch Perspektiven für Wertschöpfung und Beschäftigung schaffen. Dabei stehen vor allem Regionen im Fokus, die nicht zu den vergleichsweise gut entwickelten Wirtschaftszentren gehören und noch kein sichtbares Innovationsprofil entwickelt haben. Dazu zählen der ländliche Raum und die Berg- und Küstenregionen genauso wie viele Mittel- und Oberzentren sowie die altindustriellen Ballungsräume, deren jüngere Entwicklung von Strukturbrüchen gekennzeichnet ist.
Derzeit sind für »WIR! – Wandel durch Innovation in der Region« keine Bewerbungen möglich.

Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten im kommunalen Umfeld

In Kommunen und im kommunalen Umfeld liegen große Potenziale zur Minderung von Treibhausgasen. Mit der vorliegenden Richtlinie wird die Förderung des kommunalen Klimaschutzes, der bereits seit dem Jahr 2008 im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) gefördert wird, fortgesetzt. Die Förderung wird mit der vorliegenden Richtlinie um Effizienzkriterien ergänzt und durch neue Förderschwerpunkte erweitert.

Kleinprojekteförderung der Euroregionen

Im Rahmen des Kooperationsprogramms zur Förderung der grenzübergreifenden Zusammenarbeit zwischen dem Freistaat Sachsen und den EUROREGIONEN gewähren diese Förderungen für Kleinprojekte der grenzübergreifenden Zusammenarbeit. Die Antragsfristen und die zur Verfügung gestellten Mittel sind den einzelnen Seiten zu entnehmen.

Investitionsprogramm »Barrierefreies Bauen - Lieblingsplätze für alle«

Die Umsetzung des Investitionsprogramms »Barrierefreies Bauen - Lieblingsplätze für alle« erfolgt im Rahmen der Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz zur investiven Förderung von Einrichtungen, Diensten und Angeboten für Menschen mit Behinderungen. Mit den Fördermitteln soll Menschen mit Behinderungen ein gleichberechtigter Zugang zu öffentlich zugänglichen Einrichtungen ermöglicht werden, insbesondere im Kultur-, Freizeit-, Bildungs- und Gesundheitsbereich. Dabei ist der Gastronomiebereich ausdrücklich mit einbezogen.

zurück zum Seitenanfang