Hauptinhalt

Projekt des Monats Dezember 2020

Flurbereinigung Dörfel, Nordweg, westlicher Abschnitt - wirkungsvolle Entlastung der Ortslage

Luftbild
Baumaßnahme "Nordweg, westlicher Abschnitt"  © TG Dörfel / GeoSN

Dörfel ist ein Ortsteil der Stadt Schlettau und in seiner Anlage ein geringverdichtetes Waldhufendorf mit einer charakteristischen Form der Hufen, die sich von der Ortslage aus nach Norden und nach Süden bergwärts erstrecken. Die Landschaft ist durch eine reich gegliederte, landwirtschaftlich genutzte Hecken- und Steinrückenlandschaft erzgebirgstypisch geprägt. Aus dem Zschopautal erhebt sich der Ort von ca. 500 m bis auf ca. 630 m NHN Richtung Osten. Im Mittel ergibt sich daraus für die sehr kurvenreiche Dorfstraße eine Steigung von über 10 %.

Die markante Milchviehanlage am Ortsrand wurde Ende der 1960er Jahre mit enormem Aufwand in das steile Gelände gebaut. Die angrenzenden ehemaligen Ackerflächen wurden anschließend zur Futtergewinnung als Grünlandflächen genutzt. Die Erschließung der Anlage erfolgte größtenteils über die Dorfstraße und die angrenzenden privaten Grundstücke. Diese ganzjährige und hochfrequente Nutzung störte seit der Errichtung der Anlage massiv den Dorffrieden.

Das erhalten gebliebene Flurstück der alten Dorfstraße nördlich der Ortslage ist noch gut zu erkennen. Deren Wiederherstellung als „Umgehung und Zufahrt Milchviehanlage“ und der Erschließung der angrenzenden landwirtschaftlichen Flächen beschäftigte die Einwohner und Verantwortlichen von Dörfel viele Jahrzehnte und führte letztlich 1996 zur Beantragung eines Flurbereinigungsverfahrens.

Der östliche Abschnitt oberhalb der Milchviehanlage konnte bereits 2006 realisiert werden. Der Ausbau des westlichen Abschnittes als Verbindung zur Talstraße (S 267) forderte die Geduld der „Dörfler“ bis 2019.  

Aufgrund der vielschichtigen Problemlage und der enormen baufachlichen Herausforderung wurde der VLN Sachsen 2017 mit der Erstellung der Entwurfs- und Genehmigungsplanung zur Neutrassierung des ländlichen Weges „Nordweg, westlicher Abschnitt“ mit einer Gesamtlänge von 760 m beauftragt.

In dieser Planung waren unter anderem folgende Aspekte zu berücksichtigen:

  • Erschließung der ganzjährig betriebenen Milchviehanlage Dörfel,
  • bauliche Realisierung einer mittleren Steigung von 10 % bei einer maximalen Steigung von 16 %,
  • Entwässerung des Weges in Richtung „Zschopau“ als Vorfluter und
  • Anbindung des Weges an die Staatsstraße S 267.

Die Realisierung einer funktionierenden Entwässerung bei derart steilen Verkehrswegen ist besonders aufwendig. Hangseitig wurde auf der gesamten Länge ein massiver Wegseitengraben vorgesehen,  über den ca. 10 ha steil anstehende Flächen entwässert werden müssen. Da der vorhandene Untergrund sehr gut wasserdurchlässig ist, wurde zur Minderung der Wassermenge unter dem gesamten Wegseitengraben eine Sickerrigole angelegt. Der Wegseitengraben wird dann mit einem Rohrdurchlass DN400 durch die Staatsstraße S267 geleitet und läuft breitflächig im extensiven Feuchtgrünland der Zschopauaue aus.

Vom Betreiber wurden Arten, Anzahl und Zeiträume der Transporte zur und von der Milchviehanlage mitgeteilt. Im Ergebnis der Auswertung war festzustellen, dass der Ausbau unter Zugrundelegung der RStO 12, Belastungsklasse 1,0 erfolgen musste. Die Fahrbahnbreite wurde mit 3,50 m, die Kronenbreite mit 5,00 m, die Frostschutzschicht mit 57 cm, die Asphalttragschicht mit 14 cm und die Asphaltdeckschicht mit 4 cm festgelegt.

Im Rahmen der Entwurfs- und Genehmigungsplanung erfolgte eine umfangreiche Vorabstimmung mit Behörden und anderen an der Planung fachlich Beteiligten, wie z. B.:

  • Mitnetz Strom GmbH – 110 kV Freileitung Zwönitz-Pockau
  • Deutsche Telekom Technik GmbH – Kupferhauptkabel, überregionale Glasfaserkabel
  • Landesamt für Straßenbau und Verkehr – Anbindung an Staatsstraße S267
  • Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen – Einleitung in ein Gewässer 1. Ordnung (Zschopau)
  • Landratsamt Erzgebirgskreis – Untere Wasserbehörde, Untere Naturschutzbehörde
  • Stadt Schlettau – Flurbereinigungsgemeinde und zukünftiger Baulastträger
Luftbild Entwurts- und Genehmigungsplanung "Nordweg, westlicher Abschnitt"
Entwurfs- und Genehmigungsplanung "Nordweg, westlicher Abschnitt"  © TG Dörfel / GeoSN

Anfang März 2019 erhielt die Teilnehmergemeinschaft Dörfel im Rahmen der 5. Änderung des Wege- und Gewässerplanes die Plangenehmigung für den „Nordweg, westlicher Abschnitt“. In zwei Fällen musste den betroffenen Eigentümern durch die Obere Flurbereinigungsbehörde über eine vorläufige Anordnung nach § 36 FlurbG der Besitz und die Nutzung der für den Ausbau benötigten Flächen entzogen werden. Am 27. März 2019 erfolgte die Ausschreibung der Baumaßnahme.

Am 17. Mai 2019 erhielt die Firma Max Bögl Stiftung & Co.KG den Zuschlag zur Bauleistung. Auf der Basis einer sehr guten Ausführungsplanung durch den VLN Sachsen, bestmöglichsten Witterungsverhältnissen während der Bauzeit und einer guten Zusammenarbeit mit dem ausführenden Bauunternehmen konnte die anspruchsvolle Neutrassierung des Nordweges zügig vorangetrieben werden.

Baulandfreimachung, Erdarbeiten
Baufeldfreimachung, Erdarbeiten (Planumsbreite 6,35 m)  © TG Dörfel

Wenige Änderungen während der Ausführung und geringfügige Nachträge ermöglichten eine Abarbeitung der Baumaßnahme entsprechend dem vorliegenden Bauzeitenplan.

Auf die geplante Verlegung der im Trassenbereich liegenden Telekomkabel konnte verzichtet werden. Eine abschnittsweise Tieferlegung und Sicherung war ausreichend. Diese Kosten wurden durch die Deutsche Telekom übernommen. Zur Verbesserung der Fahrdynamik wurde die Zufahrt zur Milchviehanlage ca. 10 m nach Westen verschoben.

Zufahrt Milchviehanlage
Zufahrt Milchviehanlage  © TG Dörfel

Zeitaufwendig waren der Einbau der Tragschichten und des durchgängigen Wegseitengrabens. Der fertiggestellte Durchlass durch die S 267 sicherte die Entwässerung. Ab 9. September konnten planmäßig die Asphaltschichten eingebaut werden. 

Einbau Tragschichten, Wegseitengraben, Asphaltdeckschicht, Auslauf Zschopauaue
Einbau Tragschichten, Wegseitengraben, Asphaltdeckschicht, Auslauf Zschopauaue  © TG Dörfel

Die Bauabnahme erfolgte am 10. Oktober 2019. Gemeinsam mit dem Vorstand der Teilnehmergemeinschaft Dörfel, interessierten „Dörflern“ und Vertretern der Stadt Schlettau konnte der fertiggestellte Nordweg am 19. November 2019 besichtigt werden.

Direkt nach der Verkehrsfreigabe stellte sich der erhoffte Entlastungseffekt für die Ortslage ein. Ein Jahr nach Fertigstellung ziehen Anwohner und Nutzer ein durchweg positives Fazit.

Nordweg, westlicher Abschnitt
Nordweg, westlicher Abschnitt  © TG Dörfel

Die Baukosten für diese Maßnahme belaufen sich auf ca. 650.000 € einschließlich Planungskosten und Baubetreuung. Diese Ausführungskosten hat nach dem Flurbereinigungsgesetz die Teilnehmergemeinschaft zu tragen. Im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes (GAK)“ wird diese gemeinschaftliche Anlage durch Fördermittel von Bund und Freistaat Sachsen in Höhe von 90 % gefördert. Der Eigenleistungsanteil von ca. 65.000 € wurde durch die Stadt Schlettau und die Milchviehanlage Dörfel getragen.

Teilnehmergemeinschaft Flurbereinigung Dörfel
beim Landratsamt Erzgebirgskreis
Paulus-Jenisius-Str. 24
09456 Annaberg-Buchholz
Flurneuordnung@kreis-erz.de

zurück zum Seitenanfang